Employer Branding - eine starke Arbeitgebermarke schaffen
  • Employer Branding - Erfolg mit einer guten Arbeitgebermarke

    Personalanzeigenkönig findet Ihre kompetenten Mitarbeiter.

starke Arbeitgebermarke = mehr Bewerber

ARBEITGEBERMARKE

Employer Branding - die richtige Stellenanzeige schalten

Auf der Suche nach qualifizierten Fachkräften ist eine starke Arbeitgebermarke ausschlaggebend für gute Bewerber. Durch die Kraft der positiven Markenbildung erscheint das Unternehmen für die Jobsuchenden attraktiv. Bewerber, denen die Stellenbeschreibung zusagt, entscheiden sich aber nicht nur auf Grund derer für ein Unternehmen. Nur wenn Sie einen positiven Mehrwert an der Arbeit im Unternehmen sehen, bewerben sie sich auf die Stelle.

Wir als Personalmarketing Agentur stehen Ihnen bei der Bildung Ihrer Employer Brand mit unserem tiefgreifenden Know-how zur Seite. Nach der Analyse des aktuellen Arbeitgeberauftritts erstellen wir zusammen mit Ihnen eine ​Strategie, um die gelebte Unternehmenskultur positiv zu vermarkten. Mit gezielten Maßnahmen positionieren wir Ihre Employer Brand Kampagne auf den richtigen Kanälen, um langfristig die richtigen Talente zu erreichen. Als Full-Service Agentur bekommen Sie bei uns ein maßgeschneidertes Komplettpaket von ​Stellenanzeigen ​bis Employer Branding.

Warum ist Employer Branding so wichtig?

Deshalb ist es die Aufgabe des Arbeitgebers, die potentiellen Arbeitnehmer von sich zu überzeugen. Eine klar definierte Unternehmenskultur, die genau das bietet, was heutige Top-Kräfte suchen, führt zwangsläufig zu besseren Bewerberzahlen. Das ist aber nicht der einzige Grund für Employer Branding. Eine einprägsame und gute Arbeitgebermarke sorgt für einen höheren Bekanntheitsgrad. Auch reden feste Mitarbeiter so positiv vom Unternehmen. Eine mündliche Empfehlung oder auch ein Teilen auf Sozialen Medien wirkt sich positiv auf das Image eines Unternehmens aus. Können sich Mitarbeiter mit dem Unternehmen identifizieren, verlassen sie Ihre Arbeitsstelle nur ungern.

BEWERBER GEWINNEN MIT EMPLOYER BRANDING

Dass eine gute Arbeitgebermarke notwendig ist, um im Kampf um die Fachkräfte zu bestehen, ist bekannt. Aber wie kann man nun aktiv Bewerber gewinnen? Der potentielle Bewerber sollte auf mehreren Kanälen erreicht werden. Die eigene Karriereseite muss die Unternehmenskultur leben, via Social Media kann das Publikum direkt angesprochen werden, Arbeitgebervideos und Meinungen von Mitarbeitern können zusätzlich überzeugen. Dafür ist nicht immer ein großes Budget von Nöten. Große Firmen ziehen solche Bewerbungskampagnen groß auf, aber auch kleine und mittlere Unternehmen können sich daran orientieren.

Mitarbeiterbindung dank Employer Branding

Konnten Sie Bewerber mit der ausgeschriebenen Stelle und der propagierten Unternehmenskultur überzeugen, gilt es ihn zu binden. Gelebter Teamgeist und ein starkes Verbundenheitsgefühl sowie Weiterbildungsmaßnahmen geben Mitarbeitern die Chance, sich vollends zu entfalten. Dadurch werden Qualifikation, Engagement und Motivation enorm gesteigert. Zusätzlich trägt die positive Unternehmenskultur zu positivem Feedback in Social Media und Bewertungsportalen wie Kununu bei. Bewerber vertrauen den Bewertungen aktueller oder ehemaliger Mitarbeiter und bilden sich auf Basis der Feedbacks schon eine Meinung, die zur Ablehnung oder zur Zusage führt.

Employer Brand aufbauen – wie geht das?

Bevor Sie mit dem Aufbau der Employer Brand beginnen, müssen Sie erst die Employer Value Proposition festlegen. Unter diesem Begriff versteht man das Spektrum der unterschiedlichen Angebote und Vorteile, die ein Unternehmen potentiellen Arbeitnehmern bietet und auf Grund derer sie sich für eine Beschäftigung interessieren könnten.  Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle:

  • Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Social Skills
  • Gesundheitsmanagement
  • Aufstiegsmöglichkeiten
  • Arbeitskultur
  • Arbeitsklima
  • Arbeitsumgebung
  • Vergütung
  • Hierarchien
  • Zeitmodelle
  • Work-Life-Balance

Einzigartigkeit spielt eine gewisse Rolle, wenn man sich gegenüber der Wettbewerber durchsetzen will. Sie müssen das bieten, was Bewerber woanders nicht finden. Teilweise haben sich in den letzten Jahren gewisse Attraktivitätsmerkmale herauskristallisiert, die als Grundvoraussetzung für viele Bewerber gelten. Nach aktuellen Studien und Umfragen großer Jobportale sind dies die Top 10 bei Arbeitnehmern:

  • Wertschätzendes Verhalten der Führungskräfte den Mitarbeitern gegenüber
  • Betriebsklima
  • Fortbildungsmöglichkeiten
  • Work-Life-Balance Angebote
  • Flache Hierarchien
  • Home-Office
  • Flexible Arbeitszeitmodelle
  • Karrieremöglichkeiten
  • Vereinbarkeit von Beruf und Familie
  • Wissensaustausch im Betrieb

Wenn die konkrete Employer Value Proposition konkret bestimmt wurde, müssen Sie nun als Arbeitgeber Sorge tragen, dass diese auch vermittelt wird. Durch Nutzen der unterschiedlichen Kanäle erreichen Sie so viele Leute wie möglich. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn es sollte nur sinnvoller Content verbreitet werden, also muss eine Strategie entwickelt werden, über was es sich wie wo lohnt zu berichten.

Folgende Kanäle bieten Möglichkeiten zur Verbreitung der Employer-Brand:

  • Eigene Karriere-Webseite
  • Stellenanzeigen
  • Messe-Stände
  • Soziale Medien
  • Medienplattformen für Bilder und Videos

Mit der richtigen Strategie lassen sich die Informationen an die Talente herantragen. Ein wichtiger Faktor dabei ist die Authentizität. Sie müssen mit Ihren Werten glaubhaft rüberkommen.  Beispielsweise Imagefilme mit ehrlichen Meinungen von Mitarbeitern können diese unterstreichen. Gerade bei einem jungen Publikum sollten Sie verstärkt auf Social Media setzen. Auf Twitter und Facebook sollte ein Unternehmensprofil existieren und ein reger Austausch stattfinden. Unternehmensseiten wie Xing und LinkedIn gehören schon mehr zur Pflicht als zur Kür, da diese Netzwerke in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen haben. Auch bietet beispielsweise Xing die Möglichkeit der Bewertung von Unternehmen.

Tipps rund ums Bewerbermanagement und Employer Branding vom PersonalAnzeigenKönig

Strategien für Ihr Employer Branding

Nachdem wir Ihre aktuelle Arbeitgebermarke analysiert haben werden die Strategien nach dem aktuellen Stand ausgerichtet.

Es existiert keine Arbeitgebermarke, Idee oder Strategie

In diesem Fall gilt es Ihre Employer Value Proposition festzulegen. Dabei sollten Sie nicht davor zurückschrecken Ihre Mitarbeiter einzubeziehen, denn nur so sehen Sie, ob sich Ihre Vorstellung mit den tatsächlichen Erfahrungen decken. Im weiteren Verlauf gilt es folgende Punkte zu klären:

  • Wo liegen die größten Probleme
  • Warum und wo decken sich die Vorstellungen der Arbeitgeber und -nehmer nicht
  • Welche Attraktivitätsmerkmale müssen verbessert werden
  • Wer sind die Mitbewerber, was machen Sie besser
  • Wie kommunizieren wir unsere Stärken nach außen
  • Können Mitarbeiter dabei effektiv eingebunden werden

Auf Basis der Ergebnisse erstellen wir einen Maßnahmenplan zur Verbesserung der Employer Brand. Die weitere Vorgehensweise entspricht den folgenden Schritten.

Es existiert die Employer Value Proposition aber keine Strategie

Sie wissen bereits um Ihren Wert als Arbeitgeber, wissen aber nicht wie Sie sich attraktiv für Bewerber darstellen können. In diesem Fall analysieren wir zuerst die Employer Value Proposition und schauen nach versteckten Potentialen. Gemeinsam erstellen wir einen Plan, wo und wie wir Ihre Zielgruppe am besten erreichen.